Das Kinderhaus

Das Kinderhaus

Das Kinderhaus Kunterbunt e.V. ist eine inklusive Einrichtung in Trägerschaft einer Elterninitiative. Hier werden zurzeit in zwei Gruppen je 24 Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren und in zwei Krippengruppen jeweils 12 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren betreut. Das Kinderhaus hat die Möglichkeit, bis zu 10 Kindern mit besonderem Förderbedarf einen Betreuungsplatz anzubieten.

Ein Schwerpunkt der inklusiven Arbeit im Kinderhaus besteht in der Aufgabe, Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam zu erziehen. Dieses lässt sich durch den optimalen Fachkraft-Kind-Schlüssel, die erfolgreiche Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Fachkräften sowie die regelmäßige therapeutische Unterstützung erklären.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Kind als Ganzes zu sehen und es in seiner ganzheitlichen Entwicklung zu bilden. Unser Ziel ist eine Pädagogik, die jedem Kind und seinen individuellen Bedürfnissen und Lebenssituationen (Bildungszugängen) gerecht wird. Daher orientiert sich unsere Arbeit an vielen Formen des kooperativen Spielens und Lernens und an den individuellen Fähigkeiten eines Kindes, was den aktuellen Bildungsplänen von NRW entspricht.

Seit September 2016 ist unser Kinderhaus nach dem Gütesiegel „Ganzheitliches Lernen“ zertifiziert, und wir werden von der Gesellschaft für Ganzheitliches Lernen e.V. fachlich begleitet.

Kloetze

Im Mittelpunkt steht Ihr Kind

Wir sehen unsere Kindertagesstätte als Lebens- und Erfahrungsraum für Kinder.

Das bedeutet, dass wir Kindern mit unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen in einem pädagogisch gestalteten Rahmen Gelegenheit bieten, Erfahrungen mit sich selbst, mit anderen Kindern und Erwachsenen und mit ihrer Umwelt zu machen. Die Erfahrungen sollen dazu dienen, dem Kind bei der Bewältigung seiner gegenwärtigen Lebenssituation zu helfen, ihm Möglichkeiten zum Erkennen von Lebenszusammenhängen zu geben und damit auch Hilfen, die zur Bewältigung künftiger Lebenssituationen in einer sich ständig veränderten Welt, angewandt werden können.

In unserer pädagogischen Arbeit gehen wir von der Lebenssituation der Kinder aus und greifen deren Interessen, Bedürfnisse und Erfahrungen auf. So sind die Kinder aktiv an der Gestaltung von Angeboten und Projekten beteiligt. Hierdurch entwickelt sich ein partnerschaftlicher Kommunikations- und Erfahrungsprozess, der gemeinsam von Kindern und Erwachsenen getragen wird.

Das Zusammenleben der Kinder in altersgemischten Gruppen ermöglicht vielfältige soziale Erfahrungen, erleichtert die Inklusion und setzt eine stärkere Individualisierung der pädagogischen Arbeit voraus.

Das Kinderhaus Kunterbunt steht für eine ganzheitliche Entwicklungsbegleitung. Dies setzt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Kooperationspartnern voraus.

 

Eingewöhnung

Die Zeit der Eingewöhnung ist ein Kernstück unserer Arbeit. Es handelt sich hierbei um eine sehr sensible Phase für das Kind, die individuell gestaltet wird. Das Kind nimmt vielfältige neue Eindrücke auf und gewöhnt sich an die neue Umgebung. Damit sich das Kind in dieser Übergangszeit wohlfühlen kann, bekommt es eine intensive Begleitung durch die Bezugsperson.

Unsere Eingewöhnung ist in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell, und so haben Fachkräfte und Eltern die Möglichkeit sich kennenzulernen, auszutauschen und Vertrauen aufzubauen.

Denn: In der Erziehung der Kinder sind Eltern und pädagogisches Personal Erziehungspartner.

 

Unsere ganzheitliche Pädagogik

Unser Ziel ist eine Pädagogik, die jedem Kind und seinen individuellen Bedürfnissen und Lebenssituationen (Bildungszugängen) gerecht wird. Daher orientiert sich unsere Arbeit an vielen Formen des kooperativen Spielens und Lernens und an den individuellen Fähigkeiten eines jeden Kindes, welches an den Bausteinen des ganzheitlichen Lernens ansetzt.

Durch unsere unterstützende Lernpartnerschaft erhalten Kinder in ihren Bildungsprozessen ausreichend Zeit und individuelle Anregungen, um ihren eigenen Rhythmus und ihre eigenen Lernwege zu finden. Diese Lernwege werden von dem Kind selbst bestimmt und sind somit sehr individuell. Dabei geben wir dem Kind die Möglichkeit, denkend, fühlend und handelnd zu begreifen. Wichtig ist uns hierbei eine Pädagogik, die mit Kopf, Herz, Hand und Humor vernetzt wird. Das Kind kann selbstbestimmt seinen Interessen nachgehen, sich aktiv mit seiner Umwelt auseinandersetzen und die alterstypischen Entwicklungsschritte gut bewältigen.

Ein typischer Tag bei Kinderhaus Kunterbunt e.V.

Ein geregelter Tagesablauf gibt den Kindern Halt und Geborgenheit. Aus diesem Grund sorgen wir für den festen Rahmen, der dem Tag Struktur verleiht und uns dennoch genug Raum für spontane Aktivitäten lässt.

Die Kindertagesstätte ist montags bis freitags von 7.00 – 17.00 Uhr geöffnet. In den Sommerferien bleibt die Tagestätte für zwei Wochen geschlossen.

 

Bring- und Abholzeiten

Bringzeit: 7:00 bis 9:00 Uhr fließend
Abholzeiten Krippe: 12:00 bis 12:15 Uhr
13:45 bis 14:00 Uhr
14:45 bis 15:00 Uhr
15:45 bis 16:00 Uhr
ab 16:00 bis 17:00 Uhr fließend
Abholzeiten KiTa: 12:00 bis 12:15 Uhr
14:00 bis 14:30 Uhr
15:45 bis 16:00 Uhr
ab 16:00 bis 17:00 Uhr fließend

Schließzeiten
Zwischen Weihnachten und Neujahr, die Schließzeiten betragen ca. 20 Tage im Jahr:

  • Zwei Wochen in den Sommerferien (letzte Juli- und erste Augustwoche)
  • Vier Tage pädagogische Teamschulung
  • Brückentage nach Bedarf.

Der Tagesablauf in der Sonnen- und der Sternengruppe

Der Tagesablauf in der Mond- und der Regenbogengruppe (Krippengruppen)

"Integration" in unserem Kinderhaus

Erklärter Schwerpunkt unserer Einrichtung ist die Integration, d.h. die gemeinsame Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung.

Wir sehen sie als sozialen Prozess, bei dem das gleichberechtigte Zusammenleben von Kindern mit und ohne Behinderung die Grundlage für gemeinsame und verbindende Erfahrungen und Erlebnisse ist. Dabei gehen wir nicht von „Defiziten“ einzelner Kinder aus, sondern von ihren Fähigkeiten. So nehmen alle Kinder aktiv am gesamten Gruppenalltag mit seinen unterschiedlichen Angeboten teil.

Zu unserer Aufgabe als Kindertageseinrichtung gehört für uns verstärkt die soziale Integration aller Kinder und ihrer Eltern, um dadurch Isolation zu vermeiden. Über die Betreuung und Förderung der Kinder hinaus haben wir außerdem einen familienunterstützenden Auftrag, d.h., dass wir in ständigem Austausch mit den Eltern stehen und versuchen, sie in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken. Gleichzeitig sind wir bemüht, die individuellen Kompetenzen der Eltern zu nutzen.

Eingang

Eingangsbereich

Aussenbereich

Aussengelände

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.